Tätigkeitsbericht 2009

Liebe Spenderin! Lieber Spender! Liebe UnterstützerInnen!

Wie jedes Jahr wollen wir mit dem Tätigkeitsbericht Rechenschaft legen und über die Aktivitäten des Netzwerks Frauenrechte im Jahr 2009 informieren, damit Sie einen Einblick in die Verwendung ihres Förderbeitrages erhalten.
Sie haben uns im vergangenen Jahr mit Ihrer Spende geholfen und unterstützt. Sie haben unsere Appellbriefe verschickt, unsere Petitionen unterschrieben. Dafür danken wir Ihnen von Herzen. Sie machen unsere Arbeit für die Rechte der Frauen und Mädchen in aller Welt und ihren Schutz erst möglich. Dass Ihre Unterstützung nicht vergebens ist, beweisen die regelmäßigen Erfolgsmeldungen.
Die Aktionsgruppe Frauen, das jetzige Netzwerk Frauenrechte, wurde 1989 innerhalb der österreichischen Sektion von Amnesty International gegründet, um sowohl in der Organisation als auch nach außen das Bewusstsein zu Menschenrechtsverletzungen an Frauen zu stärken und Kenntnisse über die Vielfalt der Verletzungen der Menschenrechte von Frauen zu vermitteln.
Das Amnesty-Netzwerk Frauenrechte besteht aus einer wechselnden Anzahl von ehrenamtlichen Aktivistinnen – zwischen 10 und 15 – jeden Alters und aus unterschiedlichsten Berufen.

Unsere Arbeit
Um die Aufgaben abzusprechen und zu organisieren, treffen wir uns alle zwei bis drei Wochen abends. Fünf Mal im Jahr verschickten wir unsere Zeitschrift AKTIVISTIN an ca. 1.400 AdressatInnen per Post, einmal monatlich versenden wir Appellfälle sowie Länder- und Themenberichte bzw. Einladungen zu Veranstaltungen per E-Mail. Wir erstellen Unterlagen (z.B. Flugblätter, Übersetzungen und Zusammenfassungen englischer Berichte und Urgent Actions), halten Vorträge und organisieren Diskussions- und Filmabende zu frauenrechtsrelevanten Themen.
Die Teilbereiche unserer Arbeit werden je nach Fähigkeiten, Interessen und vorhandenem Zeitbudget von einzelnen Gruppenmitgliedern oder von der Gruppe gemeinsam getragen.
Wir sehen uns als Koordinationsteam für die Arbeit zu Menschenrechtsverletzungen an Frauen, arbeiten mit anderen Amnesty-Gruppen zusammen, bereiten Material zur Thematik für die in Österreich bestehenden lokalen Gruppen auf und sind mit Frauenorganisationen außerhalb von Amnesty International vernetzt.
Kosten fallen vor allem für die Organisation von Veranstaltungen und für den Versand der AKTIVISTIN an.
Da wir mit Ihren Spenden äußerst sparsam umgehen und durch die eigenen Arbeitsleistungen die Ausgaben so gering wie möglich halten, konnten wir 2009 aus dem Überschuss des vorangegangenen Jahres einen Beitrag für das Frauenhaus Panah in Karachi, Pakistan überweisen sowie ein Projekt für inhaftierte Frauen im Irak der Organisation LeEZA (Liga für emanzipatorische Entwicklungszusammenarbeit) unterstützen.

DANKE!
IHR AMNESTY-NETZWERK FRAUENRECHTE

Ein Höhepunkt: Die Veranstaltung „ Meilensteine – Stolpersteine / 30 Jahre Frauenrechtskonvention, 20 Jahre Amnesty-Netzwerk Frauenrechte“ mit der iranischen Frauenrechtsaktivistin Mehrangiz Kar  © Lukasz Kruk / lukaszkruk.net

Ein Höhepunkt: Die Veranstaltung „ Meilensteine – Stolpersteine / 30 Jahre Frauenrechtskonvention, 20 Jahre Amnesty-Netzwerk Frauenrechte“ mit der iranischen Frauenrechtsaktivistin Mehrangiz Kar © Lukasz Kruk / lukaszkruk.net

AKTIVITÄTEN 2009
Veranstaltungen, Filme, Vorträge, Infostände, Demos…

  • 19.1. Schulvortrag im Gymnasium Parhamerplatz vor vier Klassen
  • 27.2. Film: „Wer bist Du, dass du sprichst“ (Sexuelle Gewalt durch den Staat) im Filmhauskino, Spittelberggasse, Diskussion mit Regisseurin + Infotisch
  • 4./5.3. Infotisch beim Women’s World Congress im Wiener Rathaus
  • 5.3. TV-Gespräch auf Puls 4 über Frauenrechte
  • 8.3. Teilnahme an der Frauen-Demo – Themen: Sonia Pierre/Dominikanische Republik + Frauenrechte im Iran
  • 14.3. Infostand bei Veranstaltung der Gesellschaft Unabhängiger Iranischer Frauen
  • 9.-14.4. Autonom-Feministisches FrauenLesbenTreffen – Infostand + Workshop
  • Mai: Unterschriften sammeln gegen Gewalt an Frauen im Irak bei „Covergirl“, Kosmostheater
  • 6. 5. Mahnwache + Blumenniederlegung für die hingerichtete Delara Darabi vor der iranischen Botschaft
  • 29.5. Infostand bei Filmtagen der Frauensolidarität „Frauen und Arbeitsrechte“
  • 4.6. Gepräch über Amnesty + Frauenrechte bei Frauenstammtisch in Hietzing
  • 17.7. Vortrag bei Solidaritätsabend mit den iranischen Völkern im Afro-Asiatischen Institut / Workshop über Frauenrechte für Women on Air (Radio Orange)
  • 25.7. Teilnahme + Redebeitrag am Globalen Aktionstag für Menschenrechte im Iran auf dem Heldenplatz
  • 24.7.-1.8. Infostandmitbetreuung bei den Afrikatagen/Donauinsel
  • 5./6.9. Infostandmitbetreuung beim Volksstimmefest im Prater
  • 26.9. Infotisch bei WAVE-Konferenz
  • 9. 10. Infotisch bei Kalenderpräsentation „Frauensolidarität grenzenlos 2010“
  • 23.10. Festveranstaltung „Meilensteine – Stolpersteine/ 30 Jahre Frauenrechtskonvention, 20 Jahre Amnesty-Netzwerk Frauenrechte“
  • 28.10. Infostand bei der Tagung „Women Talk Business“
    Okt./Nov. Unterschriftensammeln gegen FGM nach Vorstellungen des Films „Wüstenblume“
  • 9.-14.11. Mittelamerikanisches Filmfestival, Infotischmitbetreuung
  • 18.11. Lesung „Meine Schwestern sind meine Stärke“, Migrantinnen lesen aus ihren Texten
  • 21.11. Organisation/Teilnahme – Seminar „Basics für EinsteigerInnen“ der Amnesty Academy
  • 25. 11. Teilnahme an der Frauendemo zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen mit Redebeitrag
  • 10.12. Vortrag bei Veranstaltung der „Gemeinschaft für die Unterstützung der Rechte für alle IranerInnen – Wien“ über Amnesty-Arbeit zum Land
  • 1.12. Schulvortrag über Amnesty + CEDAW im Gymnasium der Dominikanerinnen
  • 14.12. Schulvortrag über Amnesty + CEDAW an HLW3 St. Franziskus
  • Juli-Dezember: fast wöchentliche Teilnahme an Irandemos – Solidarität mit den trauernden Müttern des Laleh-Parks

Berichte / Themen / Appelle

  • HAITI: Schutz von Mädchen vor sexueller Gewalt
  • IRAK: Eine Spirale der Gewalt
  • ÖSTERREICH: Rassistische Diskriminierung im Polizei- und Justizsystem
  • JORDANIEN: Isolation, Ausbeutung und Misshandlung sind das tägliche Los von Hausarbeiterinnen
  • SÜDAFRIKA: Auf der Flucht vergewaltigt, im Krankenhaus nicht behandelt / Zugang zu HIV-Behandlung für Frauen
  • IRAN: Exzessive Gewalt gegen DemonstrantInnen / Kampagne für Gleichberechtigung / Aufklärung der Foltervorwürfe gefordert / Petition der Kampagne für Gleichberechtigung
  • SIMBABWE: Holt die Kinder wieder in die Schule
  • MEXIKO: Jede vierte Frau wird von ihrem Partner misshandelt
  • PERU: Müttersterblichkeit: Tödliche Benachteiligung indigener und armer Frauen
  • NICARAGUA: Nicht einmal, wenn ihr Leben auf dem Spiel steht – Totalverbot von Schwangerschaftsabbruch
  • INTERNATIONAL: Sichere Schulen für Mädchen / Für eine starke UN-Frauenagentur
    Verschwindenlassen: Leben im Schatten der Ungewissheit
  • GENITALVERSTÜMMELUNG BEENDEN: Appell anlässlich des Films „Wüstenblume“
  • BOSNIEN-HERZEGOWINA: Für vergewaltigte Frauen gibt es keine Gerechtigkeit
  • WOHNEN. IN WÜRDE: Mit Menschenrechten gegen Armut
  • SIERRA LEONE: Abgeschnittene Leben – Müttersterblichkeit
  • TSCHAD: Brutale Gewalt gegen Flüchtlingsfrauen aus dem Sudan

Menschen in Gefahr, Urgent Actions

  • MEXIKO: Frauenrechtsaktivistin entführt und bedroht – Nancy Mota Figueroa
  • IRAN: Frauenrechtsaktivistinnen
  • KENIA: Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai bedroht
  • SUDAN: Zwei Frauen vom Geheimdienst verschleppt
  • KOLUMBIEN: Morddrohungen gegen MenschenrechtsaktivistInnen
  • MYANMAR: Freiheit für Aung San Suu Kyi
  • NICARAGUA: angeklagt, weil sie sich für sexuelle und reproduktive Selbstbestimmung einsetzen
  • Grußkarten für Hana Abdi, Ronak Safarzadeh/Iran, Radhia Nasraoui/ Tunesien und verfolgte GewerkschafterInnen

Menschenrechtsbildung & Information

  • MYANMAR: Freiheit für Aung San Suu Kyi
  • Simbabwe: Freiheit für Jestina Mukoko – Leiterin des „Zimbabwe Peace Project“
  • ARMENIEN: Greta Baghdasaryan – Gewaltopfer fordert Gerechtigkeit
  • DOMINIKANISCHE REPUBLIK: Diskriminierung haitianischer MigrantInnen – Sonia Pierre
  • HONDURAS: Sicherheit für Bertha Oliva
  • GRIECHENLAND: Angriff auf Gewerkschaftsführerin Konstantina Kouneva
  • NICARAGUA: Angeklagt, weil sie sich für sexuelle und reproduktive Selbstbestimmung einsetzen – neun Aktivistinnen
  • IRAN: Prominente Zielscheiben der Repression – The Centre for Human Rights Defenders / Freiheit für Alieh Aghdam-Doust, Frauenrechtsaktivistin / Maryam Rostampour and Marzieh Amirizadeh – verhaftete Christinnen / Delara Darabi: minderjährige Straftäterin von Hinrichtung bedroht / Roxana Saberi, verhaftete Journalistin / verhaftete Frauenrechtsaktivistinnen – Jelveh Javaheri, Shadi Sadr, Nikzad Zanganeh, Amir Yaghoubali, Kaveh Mozafari, Pouria Poushtareh, Taha Valizadeh, Fatemeh Masjedi, Gholam Reza Salami Maryam Bidgoli / Hengameh Shahidi, Journalistin und weitere willkürlich verhaftete politische und MenschenrechtsaktivistInnen und DemonstrantInnen / Akram Mahdavi – zum Tode verurteilt
  • KAMBODSCHA: 80 Familien von Zwangsvertreibung bedroht
  • KOLUMBIEN: Schutz für MenschenrechtsverteidigerInnen und GewerkschafterInnen
  • NIGERIA: gegen Zwangsvertreibungen
  • TSCHECHIEN: Solidaritätserklärung mit Roma-Familie
  • ITALIEN: gegen Zwangsumsiedlung von Sinti
  • SYRIEN: Haftbedingungen britischer StaatsbürgerInnen
  • PERU: Techi – willkürlich verhaftet und gefoltert
  • Briefe zu weiteren Aus von einzelnen Gruppenmitgliedern

Menschenrechtsbildung & Information

  • 60 JAHRE AEMR: Menschen- und Frauenrechte sind kein Geschenk des Westens an den Rest der Welt
  • VENEZUELA: Das Gesetz ist da, es muss nur angewandt werden – häusliche Gewalt
  • SIMBABWE: Jenni Williams – Wenn ich im Gefängnis bin, weiß ich, dass jemand für mich die Stimme erhebt
  • ERFOLGE: Was kann Amnesty, was können wir bewirken?
  • IRAN: Wie starb Zahra Banijaghub wirklich? / Menschenrechte brauchen internationalen Druck / Tagebuch aus Teheran: Von Hoffnung, Zorn, Staatsterror, Angst und sehr viel Mut / Shadi Sadr – Der Gedanke an sie alle erhellt mich / Mehrangiz Kar -30 Jahre islamische Revolution sind 30 Jahre ohne Frauenrechte
  • AMNESTY-Generalsekretärin Irene Khan in Simbabwe
  • DOMINIKANISCHE REPUBLIK: Gesetzesreformen sollten die Rechte von Frauen stärken und nicht beschränken
  • INTERNATIONAL: Menschenhandel – die moderne Sklaverei – neuer UNODC-Bericht
  • ÄGYPTEN: Zwischen Selbstbestimmung und den Fesseln der Tradition
  • 30 JAHRE FRAUENRECHTSKONVENTION – Inhalt und Auswirkungen, Stärken und Schwächen von CEDAW
  • BÜCHER: Amnesty International Report 2009 / One-Way Ticket nach Teheran, Hrsg. von der Evangelischen Gemeinde im IranDiversesTeilnahme an Regionaltreffen, Mitgliederversammlung, Amnesty-Herbsttagung, Gesprächen mit dem Vorstand, Seminaren der Amnesty-Academy
    Besuch von Veranstaltungen, Vorträgen, Halten von InteressentInnentreffen
    Aufbereiten von Material für lokale Amnesty-Gruppen, AktivistInnen und Schülerinnen
    Kooperationen mit anderen Amnesty-Gruppen in Ö, Deutschland und der Schweiz, mit Frauen-NGOs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.