Schlagwort-Archive: Sexuelle Gewalt

Mosambik: Leichte strafrechtliche Verbesserungen zum Schutz von Frauen

Eine leicht verbesserte Vorlage für ein neues Strafgesetz wurde vom mosambikanischen Parlament am 11. Juli verabschiedet. Der Entwurf, der immer noch mit den Menschenrechten nicht vereinbare Absätze enthält, liegt nun dem Präsidenten zur Unterzeichnung vor. Mosambik: Leichte strafrechtliche Verbesserungen zum Schutz von Frauen weiterlesen

MOSAMBIK: Entwurf für ein neues Strafgesetzbuch abgeändert, aber Bedenken bleiben

Der Ausschuss für Menschenrechte, Rechts- und Verfassungsangelegenheiten im mosambikanischen Parlament erstellt derzeit einen Entwurf zur Neufassung des Strafgesetzbuches in Mosambik. Am 30. April 2014 diskutierte der Ausschuss eine  neue Version des Entwurfs. In dieser neuen Version ist Paragraph 223 nicht mehr enthalten. Dieser umstrittene Paragraph sah vor, dass Anklagen wegen Sexualstraftaten ausgesetzt werden, wenn die beschuldigte Person das mutmaßliche Opfer heiratet. MOSAMBIK: Entwurf für ein neues Strafgesetzbuch abgeändert, aber Bedenken bleiben weiterlesen

Somalia: Sexuelle Gewalt ist eine ständige Bedrohung

Sexuelle Gewalt ist in Somalia eine fortdauernde Gefahr und ständige Bedrohung für vertriebene Mädchen und Frauen. Denn Vergewaltigung und andere Formen sexueller Gewalt gehören in Somalia seit langer Zeit zu der den zahlreichen Menschenrechtsverletzungen, die von verschiedenen Akteuren in dem mehr als zwei Jahrzehnte andauernden Konflikt in Somalia verübt werden.

Somalia: Sexuelle Gewalt ist eine ständige Bedrohung weiterlesen

Mexiko: NOCH KEINE VERBESSERUNG DER MENSCHENRECHTSSITUATION

Seit hundert Tagen ist Mexikos neuer Präsident Enrique Peña Nieto nun im Amt. Im Bereich der Menschenrechte werden die wenigen Massnahmen, die seine Regierung bisher getroffen hat, der gravierenden Situation in keiner Weise gerecht.

«Vieles deutet leider darauf hin, dass auch diese Regierung dem Schutz der Menschenrechte keine hinreichende Priorität einräumt», sagt Christine Heller, Länderexpertin von Amnesty International Schweiz. «Sie sollte einen klaren Schussstrich unter die leeren Versprechungen der Vorgängerregierung ziehen. Die andauernde Missachtung von Menschenrechten muss aufhören, ebenso die Straflosigkeit korrupter Beamter und Militärs.»

[…]

«Es ist Zeit für die neue mexikanische Regierung, zu beweisen, dass der Schutz der Menschenrechte wirklich ganz oben auf der politischen Agenda steht, und dass sie die Partizipation der Zivilgesellschaft gewährleistet», so Christine Heller von Amnesty International Schweiz.

Mehr dazu finden Sie hier.

Video: Die Geschichte von Miriam López

Die 30-jährige Hausfrau und vierfache Mutter Miriam López wurde 2011 von Armeeangehörigen aufgrund falscher Anschuldigungen widerrechtlich gefangengenommen, gefoltert und mehrfach vergewaltigt. Ihr Fall ist exemplarisch für viele andere.

Fordern Sie Gerechtigkeit für Miriam López!