Mauretanien: Frauenrechtsaktivistin in Lebensgefahr

Die Menschenrechtsverteidigerin Aminetou Mint El Moctar ist in Lebensgefahr, nachdem der Anführer einer islamistischen Gruppierung Morddrohungen gegen sie ausgesprochen hat. Bislang haben die Behörden keine Maßnahmen eingeleitet, um sie und die übrigen Mitglieder ihrer Organisation zu schützen.

Aminetou Mint El Moctar, die Vorsitzende der Frauenrechtsorganisation Association des femmes chefs de familles (AFCF), hat eine Morddrohung in Form einer Fatwa erhalten, die der Anführer der islamistischen Gruppierung Ahbab Errassoul, Yehdhih Ould Dahi, ausgesprochen hat. In einem in den Lokalmedien veröffentlichten Interview hatte Aminetou Mint El Moctar ein faires Gerichtsverfahren für Cheikh Ould Mkheitir gefordert, einen 28-jährigen Mann, der wegen Abfalls vom Glauben unter Anklage steht und gegenwärtig im Gefängnis der Stadt Nouadhibou im Norden Mauretaniens inhaftiert ist. Kurz nach der Veröffentlichung des Interviews wurde am 5. Juni eine Fatwa online gestellt, in der es hieß: „Wer sie tötet oder ihr beide Augen ausreißt, wird von Allah dafür belohnt werden.“ Auch ihre Kontaktdaten, die ihrer Organisation und das Kennzeichen ihres Autos wurden öffentlich gemacht.

Mehr Information, Musterbriefe, Adressen und schneller E-Mail-Appell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.