China: Gefoltert

Chen Huixia, Anhängerin der spirituellen Bewegung Falun Gong, ist laut Angaben eines Mithäftlings gefoltert worden und war anschließend nicht mehr in der Lage zu stehen oder zu gehen. Chen Huixia leidet unter einer chronischen Erkrankung und hat zurzeit keinen Zugang zu ihrer Familie oder einem Rechtsbeistand.

Am 3. Juni 2016 wurde Chen Huixia gemeinsam mit acht weiteren Falun-Gong-Anhänger*innen von der Polizei der Stadt Shijiazhuang in der Provinz Hebei festgenommen. Erst am 16. Juli teilten die Behörden ihrer Familie mit, dass sie im Gefängnis Nr.2 in Shijiazhuang inhaftiert ist, da sie verdächtigt wird „die Gesetzesvollstreckung mithilfe eines Kults des Bösen untergraben“ zu haben.

Ein Falun-Gong-Anhänger, der gemeinsam mit Chen Huixia festgenommen worden war, aber wieder freigelassen wurde, erzählte der Tochter von Chen Huixia, dass deren 59-jährige Mutter mit Metallstangen an einem Stuhl befestigt und gefoltert worden war, bis sie nicht mehr stehen oder gehen konnte. Außerdem wurde sie einer „Gehirnwäsche“ unterzogen, um sie dazu zu bringen, sich von ihrem Glauben zu distanzieren.

Am 12. August wollte ein Neffe Chen Huixia im Gefängnis besuchen. Ihm wurde jedoch nicht gestattet, seine Tante zu sehen. Einer ihrer Rechtsbeistände, zu denen ein Richter und ein Polizeibeamter gehören, die von Chen Huixias Familie beauftragt wurden, sagte, dass die Behörden ihm nicht gestatten würden, den Fall zu übernehmen. Seit Juni hat die Familie keinen direkten Kontakt zu Chen Huixia und sorgt sich um deren Wohlergehen. Chen Huixia hat keinen Zugang zu einem Rechtsbeistand.

SCHREIBEN SIE BITTE

FAXE, E-MAILS ODER LUFTPOSTBRIEFE MIT FOLGENDEN FORDERUNGEN

  • Bitte lassen Sie Chen Huixia sofort und bedingungslos frei, da sie sich nur in Haft befindet, weil sie ihr Recht auf Glaubens- und Meinungsfreiheit wahrgenommen hat.
  • Stellen Sie bitte sicher, dass Chen Huixia, während sie sich in Haft befindet, vor Folter und anderweitiger Misshandlung geschützt ist, und dass sie in Einklang mit den UN-Mindestgrundsätzen für die Behandlung von Gefangenen (Nelson-Mandela-Regeln) behandelt wird.
  • Sorgen Sie bitte dafür, dass Chen Huixia bis zu ihrer Freilassung unverzüglich regelmäßigen und uneingeschränkten Zugang zu ihrer Familie und Rechtsbeiständen ihrer Wahl hat. Stellen Sie bitte auch sicher, dass Chen Huixia medizinische Versorgung erhält, wenn sie darum bittet, oder dies notwendig sein sollte.

APPELLE AN

LEITER DES GEFÄNGNISSES NR.2 IN SHIJIAZHUANG
Shijiazhuang Shi Dier Kanshousuo
Zhaoling Lu, Changan Qu,
Shijiazhuang Shi
Hebei Sheng, 050000
VOLKSREPUBLIK CHINA
(Anrede: Dear Director / Sehr geehrter Herr Direktor)

LEITER DES BÜROS FÜR ÖFFENTLICHE SICHERHEIT IN SHIJIAZHUANG
Liu Sheng,
Shijiazhuang Shi Gongan Ju
66 Yuannan Lu, Qiaodong Qu
Shijiazhuang Shi
Hebei Sheng 050000
VOLKSREPUBLIK CHINA
(Anrede: Dear Director / Sehr geehrter Herr Direktor)

GOUVERNEUR DER PROVINZ HEBEI
Zhang Qingwei,
Hebeisheng Renmin Zhengfu
113 Yuhuadong Lu, Changan Qu
Shijiazhuang Shi
Hebei Sheng 050000
VOLKSREPUBLIK CHINA
(Anrede: Dear Governor / Sehr geehrter Herr Direktor)

KOPIEN AN
BOTSCHAFT DER VOLKSREPUBLIK CHINA
S.E. Herr Bin ZHAO
Metternichgasse 4
1030 Wien
Fax: (+43 / 1) 713 68 16
E-Mail: chinaemb_at@mfa.gov.cn

Bitte schreiben Sie Ihre Appelle möglichst sofort. Schreiben Sie in gutem Chinesisch, Englisch oder auf Deutsch. Da Informationen in Urgent Actions schnell an Aktualität verlieren können, bitten wir Sie, nach dem 4. November 2016 keine Appelle mehr zu verschicken.

Hintergrundinformationen und schneller E-Mail-Appell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.