Gute Nachricht: Jesidische Frauen in Sicherheit

Jesidische Frauen in Griechenland © Amnesty International

Nach über einem Jahr in griechischen Flüchtlingscamps durften Kurtey, Karmey und Bahar endlich mit ihren Familien nach Deutschland weiterreisen. Sie sind dort gut angekommen und befinden sich nun in Sicherheit.

Die Frauen sind Teil der jesidischen Minderheit im Irak und mussten im August 2014 vor der Gewalt des Islamischen Staates im Nordirak zu fliehen. Obwohl jesidische Frauen geschlechtsspezifischen Formen von Gewalt und Verfolgung ausgesetzt sind, fanden sie in Griechenland weder ausreichenden Schutz noch Unterstützung im Umgang mit ihren traumatischen Erlebnissen.

Kurtey, Karmey und Bahar sind nun sehr erleichtert und bedanken sich bei Amnesty International: „Vielen Dank. Wir sind angekommen. Es geht uns sehr gut und wir sind so glücklich. Wir wünschen euch und allen Menschen, die uns in unserem Leiden in den schwersten Zeiten unterstützt haben, dasselbe Glück. Wir haben diese Zeit dank eurer Unterstützung überstanden. Danke euch und allen, die uns Nachrichten geschickt haben“

Vielen Dank allen für den Einsatz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.