China: Anwältin in Haft misshandelt

Die chinesische Menscherechtsanwältin Li Yuhan © privat

Die Menschenrechtsanwältin Li Yuhan berichtete ihrem Rechtsbeistand, dass sie von Vollzugsbeamt*innen mit kaltem Wasser überschüttet worden sei. Sie wurde ohnmächtig und mehrere Stunden lang unbeaufsichtigt zurückgelassen. Ihr drohen weitere Folter und andere Misshandlungen.

Setzen  Sie sich für die Menscherechtsanwältin Li Yuhan ein!

 

 

Li Yuhan war am 15. November offiziell in Haft genommen worden, weil sie „Streit angefangen und Ärger provoziert“ habe. Bei einem Treffen am 30. November in der Hafteinrichtung Nr. 1 der Stadt Shenyang berichtete sie ihrem Rechtsbeistand Lin Qilei, dass sich ihre Gesundheit verschlechtert habe und sie seit ihrer Festnahme schlechter laufen könne als zuvor. Li Yuhan sagte zu ihrem Rechtsbeistand: „Ich hatte Angst, dass ich Sie nie wiedersehen würde.“ Bereits bei einem früheren Treffen am 10. November – dem ersten seit ihrer Inhaftierung am 9. Oktober – prangerte sie an, dass sie misshandelt worden sei.

Li Yuhan berichtete dem Rechtsbeistand außerdem, dass ihr der Eimer mit heißem Wasser weggenommen und ausgeschüttet worden sei, als sie am Abend nach einem Verhör gebadet habe. Eine Vollzugsbeamtin habe anschließend jemandem befohlen, kaltes Wasser über sie zu schütten. Angesichts der kalten Witterungsverhältnisse zitterte Li Yuhan anschließend vor Kälte, bis sie gegen 3 oder 4 Uhr morgens den Alarmknopf drückte, um medizinische Hilfe anzufordern. Dann wurde sie bewusstlos. Als sie wieder zu sich kam, erfuhr sie von ihren Mithäftlingen, dass keine ärztliche Hilfe gekommen sei. Li Yuhan erzählte, wie die Vollzugsbeamtin sie verspottete: „Du bist nicht gestorben, obwohl kein Arzt gekommen ist!“ Dann habe sie geschrien: „Die Anwältin aus Peking, Li Yuhan, ruft um Hilfe!“ Außerdem habe die Beamtin gedroht, ihr Handschellen und Fußeisen anzulegen.

Die für Li Yuhan zuständige Polizeibeamtin heißt Wang Yunfei. Nur wenige Tage nach obigem Vorfall begleitete sie Li Yuhan, gemeinsam mit einigen Mithäftlingen, zu einer medizinischen Untersuchung ins Krankenhaus. Li Yuhan hatte nur leichte Kleidung und ihr wurden Wasser und Nahrung verweigert, während sie auf die Untersuchung wartete. Wang Yunfei stieß Li Yuhan nach ihrer Rückkehr in die Haftanstalt gewaltsam in ihre Zelle zurück.

Setzen  Sie sich für die Menscherechtsanwältin Li Yuhan ein!

Urgent Action bis 16. Jänner 2018

Ein Gedanke zu „China: Anwältin in Haft misshandelt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.